Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten aus der Evang.-Theol. Fakultät „Religionssensible Trauerbegleitung am Arbeitsplatz“: Interdisziplinäre Zusatzqualifikation im Master
Datum: 10.09.2020

„Religionssensible Trauerbegleitung am Arbeitsplatz“: Interdisziplinäre Zusatzqualifikation im Master Bundesweit erstmalig erwarben Studierende der Masterstudiengänge Soziologie und Evangelische Theologie an der Universität Bonn die zertifizierte Zusatzqualifikation „Trauerbegleitung am Arbeitsplatz“.

— Kategorie:

Außerdem qualifizierten sich die Studierenden kostenfrei als Trauerbegleitende über den „Bundesverband Trauerbegleitung e.V.“ (BVT).
 
Modul „Religionssensible Trauerbegleitung am Arbeitsplatz“ 
Das „Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie“ und das „Bonner evangelische Institut für berufsorientierte Religionspädagogik“ (bibor) vermitteln interdisziplinär Kompetenzen zum professionellen Umgang mit Erfahrungen von Sterben, Tod und Trauer in der Arbeitswelt. Masterstudierende beider Fakultäten erwarben im WS 2019/20 zunächst in den Seminaren von Frau Dr. Ursula Engelfried-Rave Kenntnisse im Themenfeld „Thanatologie“ und über Strukturen von Organisationen. Darauf aufbauend, arbeiteten sie während des SoSe 2020 mit Frau Dr. Monika Marose zu Themen einer religionssensiblen Begegnung mit Trauernden am Arbeitsplatz. Reflektiert wurden anthropologische und christologische Fragestellungen, Fragen der Theodizee, Formen des Gedenkens, Rituale und Hoffnungsbilder, Möglichkeiten von Spiritualität und Seelsorge angesichts von kultureller und religiöser Diversität. Es referierten Natalia Verzhbovska, Rabbinerin NRW, Naciye Kamcili-Yildiz, Religionspädagogin von der Universität Paderborn und Bhante Batuwangala Samiddhi, buddhistischer Theravad-Mönch vom Buddistischen Meditationszentrum, Bonn. Einblick in seine Arbeit bot außerdem der Pfarrer und Notfallseelsorger Martin Autschbach. Nicole Nolden, Dozentin und Projektleiterin am Zentrum für Palliativmedizin der Uniklinik Köln, erörterte die Thematik des Suizid im Kontext der Arbeitswelt. - Ab dem SoSe 2021 wird der Kompetenzerwerb überdies durch eine Kooperation mit der Forschungsstelle Sepulkralmusik der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf bereichert.
 
Praktika 
Im Rahmen von Praktika arbeiteten die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler u.a. in Hospizen, konfessionellen Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege, Kirchengemeinden, bei Unternehmen und Handwerkskammern, Verbraucherinitiativen, Bestattungsinstituten und Stiftungen.
 
Anmeldungen für das WS 2020/21 
Masterstudierende sind eingeladen, sich für das WS 2020/21 am „Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie“ für Modul I „Trauerbegleitung in Organisationen“ und für Modul II „Religionssensible Trauerbegleitung am Arbeitsplatz“ im SoSe 2021 bei der die Evangelisch-Theologische Fakultät einzuschreiben. Für den zusätzlichen Erwerb der Qualifikation als Trauerbegleitende über den BVT wird aufgrund begrenzter Platz-Kapazitäten um frühzeitige Anmeldung gebeten.
 
Das interdisziplinäre Modul wird von der „Stiftung Deutsche Bestattungskultur“ finanziell gefördert und hat das Branding der „Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland“.

Weitere Informationen unter:
Artikelaktionen