Sie sind hier: Startseite Institut für Hermeneutik Jetzt aktuell

Jetzt aktuell

Preisfrage der Deutschen Gesellschaft für Religionsphilosophie (DGR) e.V.

Ansteckende (Un-)Gewißheiten? Religionsphilosophische Reflexionen in Zeiten der Pandemie.

Preisfrage DGR 2020

















 

Preisfrage 2020-2022

Was ist Wahrheit unter den Bedingungen der Digitalisierung?

Eine erkenntnistheoretische Frage im Gespräch mit Hermeneutik, Religionsphilosophie und soziokultureller Phänomenologie

Die englische Fassung der Preisfrage finden Sie hier.

Preisfrage 2020-2022 deutsch_neu
















 








 

Die Illusion des Selbstverständlichen - Updates und Programm

Der Call for Papers zum Workshop "Young Voices in Hermeneutic Theory" ist abgeschlossen. Das Programm zur Tagung ist jetzt verfügbar: Plakat und Programm.

 

Die Illusion des Selbstverständlichen. 

Rhetorik und Pragmatik des strategischen Umgangs mit Wahrheit und Verlässlichkeit in politisch und sozial krisenhaften Zeiten

Online Tagung am 13./14. November 2020

Thema: Im Anschluss an die Tagung „,Du sollst nicht lügen.‘ Zur Hermeneutik der Rede vom Postfaktischen“ (2017) und die Preisfrage „Was verbirgt sich hinter der Rede vom ,Postfaktischen‘?: Lüge, Bullshit, illusionäre Selbsttäuschung, oder ...?“ wird die Diskussion der durch Trump beispielhaft verkörperten neuen politischen und gesellschaftlichen Salonfähigkeit der Lüge, ihre Funktion der Sehnsuchtsprojektion und deren gefährliche Legitimierung durch die Rede vom Postfaktischen im Gespräch mit den Preisträger*innen fortgesetzt.

Plakat_Tagung_Illusion
Die Einsendungen zum CfP des Tagungsworkshops "Young Voices in Hermeneutic Theory“ werden nun von der Jury begutachtet.

 

Young Voices in Hermeneutic Theory

Die Illusion des Selbstverständlichen.
Rhetorik und Pragmatik des strategischen Umgangs mit Wahrheit und
Verlässlichkeit in politisch und sozial krisenhaften Zeiten

Workshop anlässlich der Jahrestagung des Netzwerks Hermeneutik Interpretationstheorie (NHI)
in Zusammenarbeit mit dem Bonner Institut für Hermeneutik (ifh) und der Peer Mentoring Group
"Systematische Theologie" des Graduate Campus der Universität Zürich

13. November 2020

Call for Papers
Nachwuchswissenschaftler*innen in der Hermeneutik

Aktuelle politische und soziale Entwicklungen werden von verschiedenen Seiten als Krise von bisher scheinbar verlässlichen Konventionen und Selbstverständlichkeiten erfahren – ja sogar von Wahrheit selbst. Die mediale und politische Deutung von Fakten, Ereignissen und Identitäten polarisiert sich zunehmend. Dadurch wird sichtbar, dass dem Verständnis und der Geltendmachung von Wahrheit stets ein Moment der Konstruktion eignet.

Wie lässt sich dieses Moment hinsichtlich seiner rhetorischen Strategien und pragmatischen Wirkungen analysieren? Welche hermeneutischen und interpretationstheoretischen Ansätze eignen sich dafür? Welche wahrheitstheoretischen Problemstellungen ergeben sich?

Der Workshop „Young Voices in Hermeneutic Theory“ findet als Teil der Tagung „Die Illusion des Selbstverständlichen“ statt und geht diesen Fragen im interdisziplinären Gespräch zwischen Nachwuchswissenschaftler*innen aus Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften nach. Workshop und Tagung werden digital durchgeführt.

Papers: Nachwuchsforschende (Doktorand*innen und Habilitand*innen) sind eingeladen, sich mit einem Abstract (max. 3.000 Zeichen) und einem CV (jeweils im docx-Format) für ein Paper zu bewerben, das vor der Tagung allen Teilnehmer*innen zur Lektüre gegeben und im Workshop besprochen wird. Das Paper soll 30.000 Zeichen umfassen.

Responses: Die ausgewählten Papers werden im Workshop jeweils durch Responses (max. 10 min) kommentiert, welche die anschliessende Diskussion der Papers initiieren. Bewerbungen für die Responses sind mit einer kurzen Begründung des Interesses und einem CV (im docx-Format) einzureichen.

Bewerbungen: Bis zum 31. Juli 2020 an [Email protection active, please enable JavaScript.]. Mitorganisator*innen der Tagung sowie aus dem Vorsitz und dem Beirat des NHI wählen aus den anonymisierten Einsendungen drei Papers sowie die jeweiligen Respondent*innen aus. Die Benachrichtigung der Bewerber*innen erfolgt bis zum 31. August 2020. Um die ausgewählten Papers im Vorfeld allen Teilnehmenden zur Verfügung stellen zu können, werden sie in ausgearbeiteter Form bis zum 30. Oktober 2020 erbeten.

 

Netzwerk Hermeneutik Interpretationstheorie (NHI)

https://www.hermes.uzh.ch/de/forschung/NHI.html

 

Institut für Hermeneutik (Bonn)

https://www.etf.uni-bonn.de/de/ev-theol/einrichtungen/systematische-theologie/institut-fuer-hermeneutik

 

Peer Mentoring Group „Systematische Theologie“ (Zürich)

http://tiny.uzh.ch/11e 


 

Transzendenz im Bild. Theologie im Portrait.
Symposium zu Ehren von Dietrich Korschs 70. Geburtstag


Wir laden ein:
Symposium zu Ehren von Dietrich Korschs 70. Geburtstag
Am 7.- 8. Juni 2019 in Bonn/Bad Godesberg

Weitere Informationen finden Sie hier.




Wir freuen uns, das Ergebnis der Preisfrage 

Was verbirgt sich hinter der Rede vom "Postfaktischen"?: Lüge, Bullshit, illusionäre Selbsttäuschung, oder ...? 

mitzuteilen:


Jury Ergebnis: Was verbirgt sich hinter der Rede vom "Postfaktischen"?

Artikelaktionen