Sie sind hier: Startseite Personen Prof.'in Dr. Cornelia Richter DFG-FOR 2686 Forschungsgruppe „Resilienz in Religion und Spiritualität” TP 3: Empathie und Resilienz. Phänomenologische Untersuchungen zu den Resilienzpotentialen von interpersonaler Resonanz

TP 3: Empathie und Resilienz. Phänomenologische Untersuchungen zu den Resilienzpotentialen von interpersonaler Resonanz

 

Projektbeschreibung

Das Teilprojekt 3 mit dem Titel „Empathie und Resilienz. Phänomenologische Untersuchungen zu den Resilienzpotentialen von interpersonaler Resonanz“ beschäftigt sich mit Fragen, wie zwischenmenschliche Beziehungen resilienzförderliche oder auch resilienzhinderliche Wirkungen entfalten können. Es widmet sich dabei der Empathie als Medium der Interaktion und der wechselseitigen Verständigung zwischen Menschen und ist auf philosophische Weise darum bemüht zu klären, welche verschiedenen Dimensionen von Empathie und erlebter Verbundenheit zwischen Menschen als Resonanzerfahrung sowie als spirituelles Selbstverständnis sich unterscheiden lassen und welchen Zusammenhang diese zum Umgang mit erlebten Lebenskrisen haben (können). Hierzu werden Aspekte der wechselseitigen Resonanz in unterschiedlichen Bereichen der Sorge in der gesundheitlichen Versorgung untersucht und der wissenschaftstheoretische Stellenwert des Empathiekonstruktes im interdisziplinären Forschungsfeld zwischen Medizin und Theologie reflektiert. Auf der Basis einer Theorie verkörperter (Inter-)Subjektivität und mittels eines hermeneutischen Vorgehens wird dabei adressiert, wie sich Resilienz als Erfahrungsstruktur bestimmen lässt bzw. inwiefern Empathie als interpersonelles Resonanzphänomen auf leiblicher, affektiver und kognitiver Ebene beim Umgang mit Krisen einzubeziehen ist. Dazu werden sowohl aktuelle Theorien des Selbst als auch der Empathie so durchdrungen, dass sich die entsprechenden Resilienzformen auf unterschiedlichen Ebenen näher bestimmen lassen und medizinische wie seelsorgerische Interventionen dahingehend analysiert werden, durch welche professionellen Empathieleistungen sie auf welcher Ebene die Auseinandersetzung mit Lebenskrisen begleiten oder eine solche ermöglichen.

 
 

Hier geht es zum Habilitationsprojekt von Dr. Anna Janhsen: Jenseits der Paradoxie des Wohlbefindens. Resilient-Sein im höheren Lebensalter [Arbeitstitel]

Artikelaktionen