Sie sind hier: Startseite Das Lexikon K Klimax

Klimax

Die Klimax (von griech. κλῖμαξ/klimax „Leiter“, „Treppe“) ist eine rhetorische Figur, die durch Aneinanderreihung einzelner Wörter, Satzteile oder Sätze in steigernder Reihenfolge eine Betonung der Aussage herbeiführt (z.B. Julius Caesars berühmter Ausspruch: veni, vidi, vici „ich kam, ich sah, ich siegte“). Gegensatz ist die Antiklimax, bei welcher die Reihe der Wörter, Satzteile oder Sätze inhaltlich abfällt. Die Klimax kann sich der Form der Wiederholung bedienen (→Anadiplosis; →Geminatio) und so eine stärkere Verbindung der jeweiligen Teile der Klimax-Reihe herbeiführen. Z.B. Röm 5,3-5: „sondern wir rühmen uns auch in den Trübsalen, da wir wissen, dass die Trübsal Ausharren bewirkt, das Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung; die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden“. Der Begriff Klimax kann auch den Höhepunkt einer Argumentation oder Erzählung bezeichnen, wie z.B. in der Plagenerzählung Ex 7-12, wo die ‚Zeichen‘ bzw. ‚Schläge‘ bis hin zur Tötung der Erstgeburt gesteigert werden.

Artikelaktionen