Sie sind hier: Startseite Das Lexikon P Pleonasmus

Pleonasmus

Der Pleonasmus (von griech.  πλεονασμός/pleonasmos „Überfluss“) ist eine Stilfigur, die der Hervorhebung dient oder einem Ausdruck Nachdruck verleihen möchte, indem zwei oder mehrere sinngleiche Wörter – meist ein Attribut zu einem Nomen (→Epitheton) – miteinander verbunden werden. Eigenart des Pleonasmus ist es, dass durch die Wortverbindung kein zusätzlicher Informationsgehalt vermittelt wird, sondern der Ausdruck lediglich intensiviert wird. Es handelt sich dabei also um überflüssige Informationen, weil etwas Selbstverständliches explizit gemacht wird. Z.B.: ‚einen Kampf kämpfen‘, ‚der weiße Schimmel‘. Vgl. Lk 22,11: „der Hausherr des Hauses“. Ein vergleichbares Stilmittel ist die Tautologie. Die Unterscheidung beider Begriffe wird nicht immer durchgehalten oder die Tautologie wird als Form des Pleonasmus gesehen.

Artikelaktionen