Sie sind hier: Startseite Das Lexikon P Polysyndeton

Polysyndeton

Das Polysyndeton (von griech. πολύς/polus „viel“ und σύνδετος/syndetos „verbunden“) ist eine rhetorische Figur, mit der die vielfache Aneinanderreihung von Wörtern oder Satzteilen durch dieselben Konjunktionen wie ‚und‘, ‚oder‘, etc. bezeichnet wird. Wie seinem Gegenstück, dem Asyndeton, kommt ihm die Funktion der Hervorhebung und Dramatisierung zu. Eine solche Reihung findet sich z.B. in 1Kor 13,2: „Und wenn ich Weissagung habe und alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß und wenn ich allen Glauben habe, […].“ Im Gegensatz zum Polysyndeton bezeichnet das Asyndeton die unverbundene Aneinanderreihung von Wörtern oder Satzteilen.

Artikelaktionen