Sie sind hier: Startseite Das Lexikon Z Zeugma

Zeugma

Das Zeugma (von griech. ζεῦγμα/zeugma „Joch“, wörtlich „das Zusammengespannte“) ist eine rhetorische Figur der Verkürzung. Es beschreibt eine Konstruktion, bei der zwei Substantive syntaktisch mit einem Verb verbunden werden, das Verb aber nur zu einem der beiden passt. Z.B. Hos 1,2: קח־לך אשׁת זנונים וילדי זנונים/q־lk št znwnwym wyldy znwnym („Nimm Dir eine hurerische Frau und [zeuge] hurerische Kinder“); Lk 1,64: ἀνεῴχθη δὲ τὸ στόμα αὐτοῦ παραχρῆμα καὶ ἡ γλῶσσα αὐτοῦ/aneōchthē de to stoma autou parachrēma kai hē glōssa („Sein Mund aber wurde sofort geöffnet und seine Zunge [gelöst]“).

 

 

 

Artikelaktionen