Sie sind hier: Startseite Teilprojekte TP 1: Resilienz im Gebet

TP 1: Resilienz im Gebet. Klage als spirituelle Ausdrucksform von Angst und Zuversicht

Teilprojektbeschreibung

Das Teilprojekt 1 „Resilienz im Gebet: Klage als spirituelle Ausdrucksform von Angst und Zuversicht“ bemüht sich darum, Resilienz als Interpretationskategorie für alttestamentliche Klagepsalmen zu analysieren. Bei der Bearbeitung und Systematisierung der Texte wird der Frage nachgegangen, inwiefern diese als Resilienznarrative verstanden werden können, welche der Not nicht nur Ausdruck verleihen, sondern auch als sinnstiftende Erfahrung im Spannungsfeld zwischen Aushalten und Gestalten der Not gelten können.

Voraussetzung ist hierbei eine interdisziplinär erarbeitete Resilienzdefinition, die in einem ersten Schritt im Gesamtprojekt gewonnen werden soll. Auf der Grundlage der alttestamentlichen Anthropologie sowie der religionsgeschichtlichen Forschung werden anschließend die Klagepsalmen und insbesondere die sogenannten „Krankheitspsalmen“,TP 1 - Projektbild welche das individuelle körperliche und psychische Leiden eines paradigmatischen Sprechers thematisieren, analysiert sowie auf ihre Eignung als Resilienznarrativ ausgewertet. Vielversprechend erscheinen die Krankheitspsalmen als Materialgrundlage hierfür wegen ihrer inhaltlichen Thematisierung von Krise sowie wegen der Form der Klage. Erstere zeigt eine Auseinandersetzung mit der Prozessualität und Ambiguität von Krise als Ohnmachtserfahrung und letztere ist ein Ausdruck des Ringens um Lebenssinn. Das Ziel ist es somit, Sprachmuster und Semantiken in den Psalmen auf Resilienznarrative und -faktoren so zu hinterfragen, dass heutigen Lesern nicht nur eine bessere Erschließung der alttestamentlichen Texte durch die Qualifizierung als Resilienznarrativ ermöglicht wird, sondern auch dass die Klagespsalmen wegen ihrer Komplexität und Vielschichtigkeit von Krisenerfahrungen einen Beitrag zur Resilienzdiskussion leisten können, um gewinnbringend in gegenwärtige seelsorgerliche, therapeutische und medizinische Internventionen eingebracht werden zu können.

 

Zu den Publikationen

Zu den Blogbeiträgen

 

Verwendetes Bildmaterial:

Text: Ps 35 aus der Biblia Hebraica Stuttgartensia (BHS)

Hintergrund: https://www.pexels.com/de-de/foto/natur-himmel-nacht-wolken-3284294/

Statuette Gipsstein, Abu Tempel, Tel Asmar, 1. Hälfte 3. Jt. (Frühdynastisch II.), Oriental Institute, Chicago; Frankfort, Sculpture Taf. 89-90; ders., The Art 46-48, zitiert nach Keel, O., Die Welt der altorientalischen Bildsymbolik und das Alte Testament am Beispiel der Psalmen, Göttingen 51996, 287.

Projektleitung:

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Margarethe Kelm

Margarethe Kelm

 
 
 

Studentische Mitarbeiter*innen

Lina Wilhelm

Lina Wilhelm

 
Artikelaktionen